EINZUG

Nach 2 Jahren und 10 Monaten sind Frank und ich aus dem Basement-Studio in Nippes am Erzbergerplatz ausgezogen. Die ganze Aktion lief trotz der Covid-19-Geschichte ganz ok und reibungslos ab. Letztendlich sogar schneller, als wir alle befürchtet haben. Die neuen Räumlichkeiten, die neue Heimat, war leider lange noch nicht in einem Zustand, wo man an einziehen denken konnte. So lief uns die Zeit Richtung Ende März etwas weg. Und die Umzugshelfer anfangs auch, die kamen dann aber doch, und mit ausreichend Abstand zueinander und ohne Gruppenknuddeln sind wir dann innerhalb von 6 Stunden mit dem ganzen Zeug in in die Niehler Straße 104 rein.

Das Basement verließen wir letztendlich ohne Trübsal und Wehmut. Obwohl wir uns dort eigentlich recht wohl gefühlt haben, nahmen Diskussionen und zumindest gefühlte Repressionen durch den Vermieter kein Ende. Wie soll man da arbeiten, wenn ständig getroffene Vereinbarungen nach 2 Wochen Makulatur waren. Nichts desto trotz haben wir dort schöne Projekt umgesetzt, gute Ausstellungen beherbergt oder selber gemacht, und in netter Nachbarschaft unsere Zeit dort verbracht.

Jetzt, gemeinsam mit unserem neuen Mitstreiter Per, sind wir sehr froh wieder aus dem Keller hoch gezogen zu sein. Das neue Studio besitzt auf der einen Seite eine ebenerdig abschließende, große Fensteranlage (ca. 5x6m), und auf der anderen Seite 3 riesig große Sprossenfenster, durch die die Sonne die schönsten Schatten in die Studiofläche wirft. Ich kann es kaum erwarten, das after Covid-19 endlich mal ordentlich zu testen! Insgesamt haben wir jetzt knapp 230qm Studiofläche, inkl. viel Tageslicht, 2 Emporen, ausgestatteter Küche, Schminkbereich mit 2 Arbeitsplätzen, eingebettet in eine tolle Nachbarschaft in einem wunderschönen neuen Gebäude auf dem alten Clouth-Gelände. 

1
Using Format